Willkommen auf der Webseite des Bürgervereins Grünwinkel e.V.

Wir freuen uns über Ihren Besuch. Auf unserer Webseite erfahren Sie viele Informationen über unseren Stadtteil und über die Arbeit des Bürgervereins.

Fotoausstellung “Menschen in Karlsruhe” am 28. Juli um 18 Uhr

Am Dienstag, 28. Juli 2015, 18 Uhr, wollen wir uns die Fotoausstellung des Stadtmuseums „Menschen in Karlsruhe“ im Prinz-Max-Palais ansehen. Freuen Sie sich auf eine Gegenüberstellung historischer und heutiger Aufnahmen der Stadt und ihrer Stadtteile.

Zu diesem Besuch lade ich Sie herzlich ein.

Aus für den Grünwinkler Wochenmarkt

Bis auf Weiteres wird es keinen Wochenmarkt mehr auf dem Sinner-Platz geben. Das teilte das Marktamt Karlsruhe dem Bürgerverein Grünwinkel mit. Als Grund nannte das Amt die zuletzt geringe Besucherresonanz. Auch der Bürgerverein Grünwinkel bedauert das Aus des Wochenmarkts sehr, hat jedoch auch Verstädnis für den wirtschaftlichen Druck der Beschicker. Das Marktamt versprach, den Bürgerverein rechtzeitig zu informieren, falls es in Zukunft Änderungen ergeben sollten.

Seit Oktober 2011 fand der Grünwinkler Wochenmarkt am Donnerstag von 14 bis 18 Uhr auf dem Robert-Sinner-Platz statt und versorgte die Grünwinkler mit frischen Lebensmitteln.

Grünwinkler Geschichtskreis informiert

An dieser Stelle informieren wir Sie über Ausstellungen und Veranstaltungen.

Bis Samstag, 22. August 2015, Badische Landesbibliothek, Erbprinzenstraße 15

Ausstellung „Stadt und Schloss Karlsruhe vor 1945 – Historische Fotografien aus Arthur Valdenaires Denkmalinventar“.

http://www.blb-karlsruhe.de/blb/blbhtml/2015/valdenaire.php

Bis Sonntag, 23. August 2015, Stadtmuseum im Prinz-Max-Palais, Karlstraße 10 und im Pfinzgaumuseum in der Karlsburg Durlach

Fotoausstellung „Mittendrin – Menschen in Karlsruhe“.

http://kalender.karlsruhe.de/kalender/db/termine/kultur/ausstellungen/der_krieg_daheim_karlsruhe_1914_191833.html

Bis Sonntag, 18. Oktober 2015, Badisches Landesmuseum im Karlsruher Schloss

„Karl Wilhelm 1679 – 1738“ Große Landesausstellung

http://www.landesmuseum.de/website/Deutsch/Sonderausstellungen/Vorschau/Karl_Wilhelm_1679_-_1738.htm

Vom 26. Juni 2015 bis 12. September 2015, bietet stattreisen ein Jubiläumsprogramm „Karlsruhe wird 300!“ mit kostenlosen Rundgängen.

http://stattreisen-karlsruhe.de/html/stadtjubilaum.html

Grünwinkler Krähen an ihren Standorten gelandet

Krähenfest20152015031
Seit Ende April stehen die Grünwinkler Krähenskulpturen an ihren vorgesehenen Standorten über den gesamten Stadtteil verteilt. Allerdings ist der Aufenthalt der 1,60 Meter großen Kunststoffvögel im öffentlichen Raum von begrenzter Dauer. In einem Jahr müssen sie ihre Plätze wieder räumen. Dann werden sie auf privatem Areal eine dauerhafte Heimat finden.
Bis dahin steht die Krähe des Bürgervereins beklebt mit bunten Bildern und einer Fliege um den Hals an der Kreuzung Zeppelinstraße/Durmersheimer Straße in unmittelbarer Nähe zu den Bücherschränken. Von dort grüßt sie ihre kleineren Artgenossen, die sich auf der anderen Seite der Straße seit einiger Zeit wieder auf dem Krähenwinkler Brunnen tummeln. Die Bilder, die die Skulptur schmücken, zeugen vom vielfältigen Leben des Bürgervereins.
Zum Angebot des Bürgervereins gehört auch das Kinder- und Jugendforum, in dem die Grünwinkler Jugend ihre Ideen zur Gestaltung ihres Stadtteils einbringen und entwickeln kann. Die Kinder dieses Forums haben eine der 34 Krähen gestaltet. Nun steht der Vogel in seinem bunten Federkleid an der B 36, Kreuzung Pulverhausstraße/Eckenerstraße und begrüßt die nach Grünwinkel fahrenden Autos.
Auch in der Grundschule wurden an vielen Tagen mit Begeisterung die Entwürfe umgesetzt, die in Gestaltung eines Brautpaares und einer in vier Farben leuchtenden Krähe ihre Vollendung fanden. Diese drei Vögel lassen sich vor der Schule zwischen Hopfen- und Altfeldstraße bewundern.
Ein Exemplar, das weit mehr als nur ein schickes Äußeres hat, steht in der Durmersheimer Straße/Ecke Christian-Schneider-Straße. Die Krähe der Grünwinkler Firmen Creapolis und kambeckfilm ist mit einem QR-Code versehen. Diesen können Passanten mit ihrem Smartphone scannen und erreichen so die Website www.diekrabb.de. Dort erfahren die Nutzer Interessantes über die Geschichte Grünwinkels in Wort und Bild. In einem Film gibt die Firma außerdem Einblicke in den Gestaltungsprozess ihrer Skulptur.
31 weitere Krähen finden sich an verschiedenen Plätzen des Stadtteils und zeugen von der Kreativität und dem großen Engagement der Grünwinkler Vereine, Schulen, Kindergärten und Institutionen. Die genauen Standorte der einzelnen Skulpturen hat der Bürgerverein auf einem Übersichtsplan zusammengefasst. Den Lageplan der Standorte der Grünwinkler Krähen und eine Übersicht mit Erläuterungen zu den Krähen gibt es hier zum Download. Die Bürger können ihn bequem ausdrucken und für einen Rundgang durch den Stadtteil nutzen.

Stadtteilprojekt erlebt seinen Höhepunkt: Prämierung der Grünwinkler Krähenskulpturen

Krähenfest20152015038

Trotz feuchter Witterung war die Neugier der Grünwinkler Bürger auf die 40 Kilo schweren Kunststoffvögel groß. Schulen, Vereine und weitere Institutionen aus dem Stadtteil hatten zuvor rund drei Monate Zeit gehabt, den Tieren ihren ganz individuellen Farbanstrich zu geben. „Die Ergebnisse haben meine Erwartungen übertroffen“, freute sich die 1. Vorsitzende des Bürgervereins Grünwinkel, Renate Mechelke, bei der Präsentation auf dem Robert-Sinner-Platz. „Ich bin wirklich erstaunt, was die Grünwinkler bei diesem Projekt geleistet haben.“ Krähen mit Hüten, Ketten, in edlem Frack oder einfach nur in bunte Farben gehüllt demonstrierten anschaulich die Kreativität der Teilnehmer. Oberbürgermeister Frank Mentrup, Schirmherr der Stadtteilprojekte, nannte die Grünwinkler äußerst „krähativ“. Projekte, wie dieses, zeigten, dass jeder Stadtteil seine eigene Identität habe. „Dass die Krähen nach Grünwinkel gehören, kann ab dem heutigen Tag niemand mehr übersehen,“ bemerkte der OB.

Die Gestaltung der Krähen sollte an diesem Tag besonders belohnt werden. Die sechsköpfige Jury unter dem Vorsitz der Karlsruher Künstlerin Barbara Jäger bewertete die Skulpturen nach Gesamteindruck, Kreativität und künstlerischer Ausführung. „Das war eine schwere Entscheidung“, bekannte Jäger bei der Bekanntgabe der Sieger. Bei jedem der 34 Werke habe man den großen Einsatz und den Fleiß der Gestalter deutlich gespürt. Am Ende siegte die Klasse 4b der Friedrich-Ebert-Grundschule, die gemeinsam mit Studenten des pädagogischen Fachseminars die Krähe der Firma Artmann in einen eleganten Frack gekleidet hatte.

Nach der Prämierung brachten die Krähen-Besitzer ihre Tiere an ihre vorgesehenen Stadtorte im Stadtteil. Dort werden sie ab sofort ein Jahr lang, Passanten mit ihrem bunten Federkleid grüßen. Ein Besuch in Grünwinkel, um das Ergebnis des Projekts selbst in Augenschein zu nehmen, lohnt sich also. Die genauen Standorte werden in Kürze an dieser Stelle veröffentlicht.

Bilder der Krähen gibt es in der Rubrik “Rückblick“.

Unterstützen Sie den Bürgerverein

Unterstützen Sie die Arbeit des Bürgervereins!
Warum?
Das erfahren Sie hier.

Lesen Sie den vollständigen Beitrag »